Pedal The Highway To COP23

Fahrrad-Demo am Samstag den 4.11.2017 auf der Autobahn von Köln nach Bonn.
Treffpunkt um 10:30 Uhr,
Kölner Verteilerkreis (Bonnerstr./Militärring)

Gemeinsam wollen wir von Köln zur Klima-Kohle-Demo nach Bonn fahren. Dies wollen wir mit dem klimafreundlichsten Verkehrsmittel, dem Fahrrad machen. Unserer zentralen Forderung, endlich auch im Verkehrssektor konkrete Klimaschutz festzulegen und umzusetzen, wollen wir auf der Autobahn 555 Nachdruck verleihen.

Ziel der Fahrraddemo ist die große Abschlusskundgebung der Klima-Kohle-Demo um 14:45 Uhr in der Genscherallee (Haltestelle „Bonn UN-Campus“) in Bonn.
Länge der Fahrraddemo: ca. 30 km
Reisegeschwindigkeit: ca. 12 km/h
reine Fahrzeit: ca. 2,5 Stunden

Bitte kommt in roter Kleidung, denn wir wollen die Rote Linie aufzeigen: „Bis hier hin und nicht weiter! Für echten Klimaschutz durch Kohleausstieg und einer Mobilität frei von Diesel und Benzin!

FB-link: https://www.facebook.com/events/311644665910711
http://www.greenpeace-koeln.de/mit-dem-fahrrad-ueber-die-autobahn/

Lastenfahrräder helfen mit, das Land CO2-frei umzukrempeln! Bonner Velowerft vor dem Start

Ein kleines Team aus dem Bonn im Wandel und Bolle-Umfeld hat im Oktober 2016 beim Bundesumweltministerium einen Antrag eingereicht für ein Projekt „Eigenbau von Lastenrädern aus vorhandenen Rohstoffen“, oder: Bonner Velowerft. Wir haben acht interessierte Nachbarschaften und Initiativen gefunden, die teilnehmen möchten. Und es gab noch etliche Nachforderungen und Klärungsbedarf mit dem zuständigen Projektträger und dem Ministerium. Nun ist es geschafft. Das Projekt kann am 1.10.2017 starten. Dauer des Projekts: zwei Jahre.

Seit Antragstellung habe ich das Gefühl, dass permanent interessantes im Lastenradbereich passiert. Der folgende Artikel stellt die aktuellen Entwicklungen schön zusammen. Hier der Link direkt zum Artikel.

Mehr zum Bonner Velowerft-Projekt bei info@bonnimwandel.de oder bei post@bolle-bonn.de.

 

Weniger Diesel, mehr Lastenrad-Sharing!

Am 20.9.17 haben Sophia Becker und Clemens Rudolf zentrale Ergebnisse der ersten empirischen Studie zu Lastenrad-Sharing auf der International Cycling Conference in Mannheim vorgestellt und am gleichen Tag konnte Sophia ein Statement dazu bei „Tagesspiegel Background“ (deren Format für Hintergrundinfos zu Energie- und Klimapolitik) lancieren: https://background.tagesspiegel.de/weniger-diesel-mehr-lastenrad-sharing/

Hoffentlich ein kleines bisschen frischer Wind in der leidigen Diesel-Debatte… 😉

Die Studie wurde am IASS gemeinsam mit dem Reallabor der Uni Stuttgart durchgeführt.
Der vollständige (open access-) Artikel der Studie ist noch im Review-Verfahren. Der Fundort folgt, sobald er veröffentlicht ist.

Eröffnungsfeier von „Radeln ohne Alter“

Unter dem Motto „Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren“ machen Mitglieder des Vereins Radeln ohne Alter Bonn e.V. regelmäßig Ausflüge mit Senior*innen in Rikschas. Am 10. September findet die Einweihungsfeier der Bonner Gruppe statt, die im Sommer zwei Rikschas in Betrieb genommen hat. Der Bonner Verein ist Teil einer weltweiten Initiative, die älteren Menschen ein Stück Mobilität zurückgeben möchte, um gemeinsam die Stadt und Umgebung neu zu entdecken. Die Feier findet statt:

  • am 10.9.2017 von 15:30 bis 20 Uhr
  • im Haus MIGRApolis, Brüdergasse 18, 53111 Bonn

»Boll·E« jetzt im Verleih!

Nach zwei Jahren hat Bolle eine motorisierte Schwester bekommen! Boll•E hat eine Ladefläche von 65 cm x 165 cm, ein grünes Gestell, ist e-motorisiert und solarstromgespeist, eine Kooperation mit der Bürgersolaranlage Bonn. Beide Anhänger können bis zu 150 kg transportieren. Boll•E hat keinen Aufbau. Gebaut wurden beide Modelle bei Carla Cargo in Freiburg. Ermöglicht wurde die neue Anschaffung durch die Förderung der Dr. Joachim und Hanna Schmidt Stiftung für Umwelt und Verkehr. Ab sofort kann Boll•E über das neue Buchungsprogramm, das mehrere Räder verwalten kann, reserviert werden.

Das Bolle-Team freut sich über Spenden, um Versicherung, Pflege, Reparaturen und Öffentlichkeitsarbeit zu bezahlen. Bolle wandert im Stadtbereich von Station zu Station. Geschäfte, Büros, Wohngemeinschaften, Kirchengemeinden, Kulturzentren können für ein paar Wochen Ausleihstation werden. Wichtig: für Boll•E wird noch eine feste Station gesucht! Wir suchen einen in Bonn günstig gelegenen Ort und Menschen, die die Übergabe an die Entleiher*innen übernehmen. Bitte nehmt Kontakt mit uns auf.

11. Juni 2017: 200 Jahre Fahrrad – Geburtstagsparty in Bonn

Im Juni 1817 unternahm Karl Drais die erste Zweiradfahrt von Mannheim nach Schwetzingen und erreichte den beachtlichen Schnitt von 15 km/h. 200 Jahre nach dieser ersten Ausfahrt der Draisine (Fotoshow) feiern der ADFC Bonn/Rhein-Sieg, der buchLaden 46, das Literaturhaus Bonn und das Haus der Geschichte in Bonn einen großen Tag der Radkultur. Am Sonntag, den 11. Juni 2017. Von 10 – 18 Uhr gibt es im und rund ums Haus der Geschichte Kunstrad- und Hochradfahren, einen Parcours und ein offenes Atelier für Kinder, Infostände und Bemerkenswertes aus 200 Jahren Radgeschichte. Ausserdem gibt es Führungen durch die Ausstellung „Geliebt – Gebraucht – Gehasst: Die Deutschen und ihre Autos“. Diese Ausstellung wird am 10.3.2017 eröffnet und geht bis zum 21.1.2018.

Einer der Höhepunkte des Tages: der große Fahrradkorso durch Bonn. Beginn: 14 Uhr am Haus der Geschichte, die Route misst etwa 20 km. Abschlußhöhepunkt: Um 18 Uhr liest der Schriftsteller Uwe Timm aus seinem Werk „Der Mann auf dem Hochrad“. Die Lesung moderiert Holger Schwab vom Buchladen 46 in Bonn. Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro über Bonnticket.

Quelle: Rückenwind 02/2017

200 Jahre Fahrrad

Vor 200 Jahren entwickelte Karl Drais die Laufmaschine, Draisine genannt. Rechts im Bild: Draisine heute.

Zitat:

Kein Tier setzt Energie so effizient zur Fortbewegung ein wie ein Mensch. Sofern er Fahrrad fährt!

Quelle: H. Joachim Schlichting, in: Spektrum der Wissenschaft 4.17, S. 74-77. Online ist nur der Beginn des Artikels frei verfügbar.

Kleine (unbewiesene) Abwandlung:

Kein Tier setzt Energie so effizient zum Lastentransport ein wie ein Mensch. Sofern er/sie Bolle verwendet!

😉

Volksentscheid Fahrrad in Berlin braucht Unterstützung!

Liebe Bolle-FreundInnen,

die Initiative Volksentscheid Fahrrad in Berlin hat in den vergangenen 12 Monaten die Berliner Verkehrspolitik durcheinander gewirbelt. Sie hat sich im November 2015 zusammen gefunden, um den fahrradgerechten Umbau der Stadt voran zu bringen. Dafür hat sie ein Gesetz, das Berliner Radverkehrsgesetz, erarbeitet und einen Antrag auf Einleitung eines Volksbegehrens gestellt. Die dazu nötige Unterschriftensammlung hat die Initiative selbst überwältigt, denn innerhalb von nur drei Wochen kamen mehr als 100.000 Unterschriften zusammen – fünfmal so viele wie benötigt. …

Wie weiter mit Bolle?

Am 17. August fand ein Perspektiventreffen der Lastenrad AG statt. Es ging um die Frage, wie wir das Konzept Bolle in Zukunft weiterentwickeln. Es wurden sehr viele spannende Ideen diskutiert. Wir entschieden uns – zusätzlich zu der bevorstehenden Motorisierung von Bolle – zwei Schwerpunkte zu setzen. Zum einen wollen wir die Software des Buchungssystems erneuern, um weitere Lastenfahrräder und Fahrrad-Lastenanhänger in das Verleihprogramm aufnehmen zu können. Die jetzige Software ist auf ein Rad/Hänger begrenzt. Zum zweiten überlegen wir, in Zukunft Workshops für den Umbau von Fahrrädern zu Lastenrädern oder den Neubau von Lastenräder oder -hängern zu organisieren. Zur Finanzierung der Workshops wollen wir einen weiteren Förderantrag formulieren.

Bolle fährt bald motorisiert!

Dr. Schmidt StiftungPünktlich zum Bolle-Perspektiventreffen am 17. August 2016 lag der Brief auf dem Tisch. Die „Dr. Joachim und Hanna Schmidt Stiftung für Umwelt und Verkehr“ hatte sich ausführlich mit dem Förderantrag „Motorisierung von Bolle und solare Ladestation“ beschäftigt und entschieden, das Projekt zu fördern. Bolle bekommt jetzt einen Elektroantrieb und kann schwerere Lasten bewältigen. Alle, die mit dem beladenen Bolle über die Viktoriabrücke oder andere Steigungen wollen, werden sich freuen. Der Akku soll möglichst mit Solarstrom geladen werden. Dazu werden flexible PV-Module angeschafft. Um den neuen Radius und die Nutzung genauer auszuwerten, wird ein Befragungs-Tool (in Zusammenarbeit mit der Uni Stuttgart) angeboten. Wenn alles zusammengebaut ist und gut klappt, wird das Konzept weiterverbreitet. Das Bolle-Team und Bonn im Wandel e.V. freuen sich über die Förderung und bedanken sich herzlich bei der Dr. Schmidt Stiftung. Das Bolle-Team ist gespannt auf die Installationsphase und die ersten Erfahrungsberichte.

Bolle im »Rückenwind«

Die Zeitung des ADFC-Bonn/Rhein-Sieg »Rückenwind« berichtet in ihrer Ausgabe 2/2016 über den Lastenanhänger Bolle. Darin heißt es:

Besonders schön sind die Hilfsbereitschaft und das Engagement, die für Bolle von verschiedenen Seiten aufgebracht wurden und immer noch werden. Nachdem die Anschaffung von Bolle durch die Bürgerstiftung Bonn (Anhänger) und den ADFC (Plane) großzügig finanziell unterstützt wurde, schenkte uns Monika ein Fahrrad, um es als Zugrad für Bolle zu verwenden. Weil dran die Beleuchtung fehlte, spendete Matthias ein neues Vorderrad mit Nabendynamo und ein komplettes Beleuchtungsset. Und im Repaircafé im Haus am Müllestumpe schweißte Jochen eine Halterung an das Zugrad für eine besonders stabile Kupplung.

Kleiner Haken im Artikel: In einer Bildunterschrift ist vom »gewerblichen Einsatz« die Rede, doch Bolle wird ausdrücklich nicht gewerblich verliehen und eingesetzt. Das Bild zeigt Bolle vor Freikost Deinet, einem Bioladen, von dem Bio-Pflanzenabfälle mit Bolle abgeholt und zu einem Acker der Solidarischen Landwirtschaft Bonn transportiert werden.