@COP23: Solidarische Landwirtschaft Bonn als Vorbild für emissionsfreie Bodenverbesserung

Dank unseres sehr engagierten Forschungsteams hat es unser SoLaWi Projekt geschafft, ein Jahr lang wöchentlich 100 kg organischen Abfall zu sammeln, mit dem Lastenrad von Bolle Bonn und Elektroauto zu unserem Hof zu transportieren und dort zu kompostieren. Das ist dringend nötig, um den durch jahrelange konventionelle Landwirtschaft ausgelaugten Boden unseres Hofes wiederherzustellen. Ein so wieder angereicherter Boden ist nicht nur eine bessere Grundlage für Gemüseanbau, sondern dient auch als klimafreundlicher CO2-Speicher. Deshalb stand  unser Poster auch bis gestern im Wissenschaftszentrum des People´s Climate Summit auf der Kennedyallee.  Nun könnt Ihr es auch hier anschauen

Die Bonner_VeloWerft startet

Die Veranstaltung Bonn-Mobil bot gestern den passende Rahmen für die feierliche Eröffnung des Projektes Velowerft Bonn! Ab dem Sommer 2018 werden acht gemeinschaftlich genutzte Lastenräder in Bonn unterwegs sein! Diese werden in dem Projekt Bonner_VeloWerft gemeinsam mit acht Initiativen und Nachbarschaften entwickelt und möglichst aus regionalen Rohstoffen gebaut. Anschließend werden die Initiativen bei der Nutzung begleitet und unterstützt. Gefördert wird das Projekt vom Bundesumweltministerium aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI).

Feierlicher Auftakt

Montag, den 06.11. 2017 fand 18:00 und 21:00 Uhr in der Fabrik 45 der offizielle Startevent des Projektes statt. Den passenden Rahmen bot die Veranstaltung Bonn Mobil, die im Rahmen der Klimatour Bonn von der Stadt organisiert wird.

Ein Weiterer Höhepunkt des Abends war die Verkostung mit frisch aus der Karibik eingetroffener Schokolade. Diese wurde CO2-neutral mittels Segelschiff bis Amsterdam und dann per Lastenrad weiter nach Bonn transportiert – die #Schokofahrt 2017. Mit dabei waren auch unsere Lastenradanhänger Bolle Bonn und Boll.E, die beiden Lastenanhänger des Bolle-Projekts, Axel Bergfeld (als Vertreter der Bürgersolaranlage), Sven Schulz, begeisterter Lastenradbauer und -designer aus Bonn mit verschiedenen selbstgebauten Modellen, sowie der ADFC und der Bund deutscher Architekten. Die Veranstaltung „Bonn Mobil“ ist ein Angebot der Stadt Bonn im Rahmen der Klimaschutzkonferenz COP 23.

Zum Förderprogramm

Bonn im Wandel hat das Projekt im Oktober 2016 beantragt, es gab mehrere „Nachforderungsrunden“. Nun ist der Bewilligungsbescheid da und das Projekt kann in der Zeit vom 1.10.2017 bis 30.9.2019 durchgeführt werden. Das Projekt wird koordiniert von Ulrich Buchholz, Raphael Holland und Akin Akkoyun, die auch gemeinsam den Antrag entwickelt haben.

Insgesamt starten nun etwa 60 Projekte in ganz Deutschland im Förderprogramm „Kurze Wege für den Klimaschutz“ des Bundesumweltministeriums. Sie werden mit rund 4,9 Mio. Euro aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert. Alle Projekte setzen beim Alltagshandeln der Bürgerinnen und Bürger auf Nachbarschaftsebene an. Die nächste Antragsfrist ist vom 1. Mai bis zum 1. Juli 2018.

Weitere Informationen: www.klimaschutz.de/nachbarschaften. Übersicht über die ersten 60 Projekte des Förderaufrufs „Kurze Wege für den Klimaschutz“ hier. Die Bonner_VeloWerft ist erst nach Redaktionsschluß dieser Übersicht dazu gekommen.

Kontakt:

velowerft@bonnimwandel.de
Ulrich Buchholz, 0151 – 25 13 67 81

www.bonnimwandel.de, info@bonn-im-wandel.de
bolle-bonn.de, post (at) bolle-bonn.de

Die Bonner_VeloWerft zum Kennenlernen

Wir laden ein!

Beteiligte Nachbarschaften und Initiativen sowie Interessierte können das Projekt Bonner_VeloWerft am Montag, 06.11. 2017 zwischen 18:00 und 21:00 Uhr in der Fabrik 45 (Hochstadenring 45 in 53111 Bonn) kennenlernen. Hierzu laden wir herzlich ein! Weiterer Höhepunkt des Abends wird die Verkostung mit frisch aus der Karibik eingetroffener Schokolade sein. Diese wurde CO2-neutral mittels Segelschiff bis Amsterdam und dann per Lastenrad weiter nach Bonn transportiert – die #Schokofahrt 2017. Mit dabei sind auch Bolle und Boll.E, die beiden Lastenanhänger des Bolle-Projekts, Axel Bergfeld (als Vertreter der Bürgersolaranlage), Sven Schulz, begeisterter Lastenradbauer und -designer aus Bonn sowie der ADFC und der Bund deutscher Architekten. Die Veranstaltung hat den Titel „Bonn Mobil“ und ist ein Angebot der Stadt Bonn im Rahmen der Klimaschutzkonferenz COP 23.

Pedal The Highway To COP23

Fahrrad-Demo am Samstag den 4.11.2017 auf der Autobahn von Köln nach Bonn.
Treffpunkt um 10:30 Uhr,
Kölner Verteilerkreis (Bonnerstr./Militärring)

Gemeinsam wollen wir von Köln zur Klima-Kohle-Demo nach Bonn fahren. Dies wollen wir mit dem klimafreundlichsten Verkehrsmittel, dem Fahrrad machen. Unserer zentralen Forderung, endlich auch im Verkehrssektor konkrete Klimaschutz festzulegen und umzusetzen, wollen wir auf der Autobahn 555 Nachdruck verleihen.

Ziel der Fahrraddemo ist die große Abschlusskundgebung der Klima-Kohle-Demo um 14:45 Uhr in der Genscherallee (Haltestelle „Bonn UN-Campus“) in Bonn.
Länge der Fahrraddemo: ca. 30 km
Reisegeschwindigkeit: ca. 12 km/h
reine Fahrzeit: ca. 2,5 Stunden

Bitte kommt in roter Kleidung, denn wir wollen die Rote Linie aufzeigen: „Bis hier hin und nicht weiter! Für echten Klimaschutz durch Kohleausstieg und einer Mobilität frei von Diesel und Benzin!

FB-link: https://www.facebook.com/events/311644665910711
http://www.greenpeace-koeln.de/mit-dem-fahrrad-ueber-die-autobahn/

Eröffnungsfeier von „Radeln ohne Alter“

Unter dem Motto „Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren“ machen Mitglieder des Vereins Radeln ohne Alter Bonn e.V. regelmäßig Ausflüge mit Senior*innen in Rikschas. Am 10. September findet die Einweihungsfeier der Bonner Gruppe statt, die im Sommer zwei Rikschas in Betrieb genommen hat. Der Bonner Verein ist Teil einer weltweiten Initiative, die älteren Menschen ein Stück Mobilität zurückgeben möchte, um gemeinsam die Stadt und Umgebung neu zu entdecken. Die Feier findet statt:

  • am 10.9.2017 von 15:30 bis 20 Uhr
  • im Haus MIGRApolis, Brüdergasse 18, 53111 Bonn