Bolle ausleihen

Du willst eine Kommode von einer Freundin abholen? Oder drei Kästen Bier für die nächste Party besorgen? Und das ohne Auto? Mit dem Fahrrad-Lastenanhänger Bolle geht das! Bolle kann ganz einfach ausgeliehen werden – kostenlos!

Bolle verleihen

Bolle wandert durch die Stadt von Station zu Station. Hast du einen Laden, Büro oder anderen zugänglichen Raum? Dann kannst du zur Ausleihstation für Bolle werden! Das ist cool, bringt Menschen zu dir und macht Spaß.

Bolle unterstützen

Bolle ist ein Gemeingut, um das sich eine Gruppe von Menschen kümmert – ein Commons. Bolle braucht Pflege, Reparatur und eine Versicherung. Und Bolle sucht Schwestern und Brüder. Unterstütze Bolle mit einer Spende oder praktischen Beiträgen.

Lastenfahrräder helfen mit, das Land CO2-frei umzukrempeln! Bonner Velowerft vor dem Start

Ein kleines Team aus dem Bonn im Wandel und Bolle-Umfeld hat im letzten Jahr beim Umweltministerium einen Antrag eingereicht für ein Projekt „Eigenbau von Lastenrädern aus vorhandenen Rohstoffen“, oder: Bonner Velowerft. Es sieht gut aus. Wir haben interessierte Nachbarschaften und Initiativen gefunden, die teilnehmen möchten und können noch eins der geplanten acht Lastenräder an eine bauwillige Gemeinschaft vergeben. Start ist mit großer Sicherheit der 1.9.2017. Dauer des Projekts: zwei Jahre.

Seit Antragstellung habe ich das Gefühl, dass permanent interessantes im Lastenradbereich passiert. Der folgende Artikel stellt die aktuellen Entwicklungen schön zusammen. Hier der Link direkt zum Artikel.

Mehr zum Bonner Velowerft-Projekt bei info@bonnimwandel.de.

 

 

 

11. Juni 2017: 200 Jahre Fahrrad – Geburtstagsparty in Bonn

Im Juni 1817 unternahm Karl Drais die erste Zweiradfahrt von Mannheim nach Schwetzingen und erreichte den beachtlichen Schnitt von 15 km/h. 200 Jahre nach dieser ersten Ausfahrt der Draisine (Fotoshow) feiern der ADFC Bonn/Rhein-Sieg, der buchLaden 46, das Literaturhaus Bonn und das Haus der Geschichte in Bonn einen großen Tag der Radkultur. Am Sonntag, den 11. Juni 2017. Von 10 – 18 Uhr gibt es im und rund ums Haus der Geschichte Kunstrad- und Hochradfahren, einen Parcours und ein offenes Atelier für Kinder, Infostände und Bemerkenswertes aus 200 Jahren Radgeschichte. Ausserdem gibt es Führungen durch die Ausstellung „Geliebt – Gebraucht – Gehasst: Die Deutschen und ihre Autos“. Diese Ausstellung wird am 10.3.2017 eröffnet und geht bis zum 21.1.2018.

Einer der Höhepunkte des Tages: der große Fahrradkorso durch Bonn. Beginn: 14 Uhr am Haus der Geschichte, die Route misst etwa 20 km. Abschlußhöhepunkt: Um 18 Uhr liest der Schriftsteller Uwe Timm aus seinem Werk „Der Mann auf dem Hochrad“. Die Lesung moderiert Holger Schwab vom Buchladen 46 in Bonn. Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro über Bonnticket.

Quelle: Rückenwind 02/2017

200 Jahre Fahrrad

Vor 200 Jahren entwickelte Karl Drais die Laufmaschine, Draisine genannt. Rechts im Bild: Draisine heute.

Zitat:

Kein Tier setzt Energie so effizient zur Fortbewegung ein wie ein Mensch. Sofern er Fahrrad fährt!

Quelle: H. Joachim Schlichting, in: Spektrum der Wissenschaft 4.17, S. 74-77. Online ist nur der Beginn des Artikels frei verfügbar.

Kleine (unbewiesene) Abwandlung:

Kein Tier setzt Energie so effizient zum Lastentransport ein wie ein Mensch. Sofern er/sie Bolle verwendet!

😉

8.7.2017, Klimaschutz-Fahrradtour der Stadt Bonn

Die Klimaschutz-Fahrradtour der Stadt Bonn fährt interessante Bonner Stationen ab.  Beim Haus Müllestumpe wird eine kleine Rast mit Imbiss eingelegt. Die TeilnehmerInnen erfahren dort auch etwas zu Repair Cafes und auch Bolle wird dabei sein.
Start ist um 13 Uhr an der  Weiherbrücke am Poppelsdorfer Schloss.
An den einzelnen Stationen erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Informationen zu den jeweiligen Projekten.
Die Tour ist 20 km lang und dauert mit Aufenthalten circa drei Stunden.

Mehr

Fahrrad-Filmabend im Oscar-Romero-Haus

Die DIY-Fahrrad-Werkstatt im Oscar-Romero-Haus lädt ein zum 2. Fahrrad-Filmabend.

Wann: 30.05., 20:30 Uhr
Wo: Oscar-Romero-Haus, Heerstr. 205, Bonn
Eintritt frei, Getränke gegen Spende

Der vorgestellte Dokumentarfilm thematisiert das Verhältnis zwischen dem Fahrrad und dem Auto als vorherrschendem Verkehrsmittel in den Städten. Der Film geht der Frage nach, wie lebenswerte und nachhaltige Städte gestaltet sein müssen und welche Rolle das Fahrrad bzw. der Radverkehr dabei spielt. Es werden Aktivist*innen aus verschiedenen Ländern porträtiert, die sich für das Fahrrad als Fortbewegungsmittel einsetzten. Dabei führt der Film nach Brasilien, in die USA sowie nach Kanada und zeigt mit einem Ausblick auf Kopenhagen, wie eine fahrradfreundliche Stadtplanung aussehen kann.

Freie Fahrt für Bahn und Bus – Die Zukunft des ÖPNV in NRW

Einladung zur Veranstaltung:

„Signale auf Grün – Freie Fahrt für Bahn und Bus – Zukunft des ÖPNV in NRW – Ergebnisse der Enquetekommission FINÖPV“ am 27. März 2017 von 18 bis 20 Uhr im Rathaus Spanischen Bau, Europasaal Rathausplatz 1, Köln

Veranstalter: Grüne Ratsfraktion Köln

In Ballungsgebieten wie Köln aber auch in den ländlichen Räumen verändert sich das Mobilitätsverhalten. Darauf müssen die Kommunen reagieren und ihre Bürgerinnen und Bürger mitnehmen.  Zwei Jahre hat die Enquetekommission „Zukunft des Öffentlichen Personenverkehr“ des Landtags NRW gearbeitet. Im Abschlußbericht sind einige interessante Ideen versammelt. Diese werden von Gisela Nacken, MdL Rolf Beu und MdL Arndt Klocke vorgestellt. Zusätzlich gibt es weitere Inputs und anschließende gemeinsame Diskussion. …

Volksentscheid Fahrrad in Berlin braucht Unterstützung!

Liebe Bolle-FreundInnen,

die Initiative Volksentscheid Fahrrad in Berlin hat in den vergangenen 12 Monaten die Berliner Verkehrspolitik durcheinander gewirbelt. Sie hat sich im November 2015 zusammen gefunden, um den fahrradgerechten Umbau der Stadt voran zu bringen. Dafür hat sie ein Gesetz, das Berliner Radverkehrsgesetz, erarbeitet und einen Antrag auf Einleitung eines Volksbegehrens gestellt. Die dazu nötige Unterschriftensammlung hat die Initiative selbst überwältigt, denn innerhalb von nur drei Wochen kamen mehr als 100.000 Unterschriften zusammen – fünfmal so viele wie benötigt. …