Bolle ausleihen

Du willst eine Kommode von einer Freundin abholen? Oder drei Kästen Bier für die nächste Party besorgen? Und das ohne Auto? Mit dem Fahrrad-Lastenanhänger Bolle geht das! Bolle kann ganz einfach ausgeliehen werden – kostenlos!

Bolle verleihen

Bolle wandert durch die Stadt von Station zu Station. Hast du einen Laden, Büro oder anderen zugänglichen Raum? Dann kannst du zur Ausleihstation für Bolle werden! Das ist cool, bringt Menschen zu dir und macht Spaß.

Bolle unterstützen

Bolle ist ein Gemeingut, um das sich eine Gruppe von Menschen kümmert – ein Commons. Bolle braucht Pflege, Reparatur und eine Versicherung. Und Bolle sucht Schwestern und Brüder. Unterstütze Bolle mit einer Spende oder praktischen Beiträgen.

Bolle ist wieder da! Community freut sich wie Bolle

Das Wunder ist passiert. Raphael Holland, Mitglied im Bolle-Team, hat es geschafft. Er hat Bolle gefunden. Und ist begeistert. Die ganze Bolle-Community teilt seine Freude. Nun kann am Wochenende die Weihnachtsbaumaktion starten. Jetzt fehlt nur noch die Plane.

Verschwunden und wiedergefunden. Am Montag, den 4.12. war Bolle bei seiner aktuellen Station in der Oppelner-Straße verschwunden. Bolle ist ein auffällig großer, roter Lastenanhänger fürs Fahrrad mit gelber Plane. Er kann kostenlos beim Projekt Bolle Bonn ausgeliehen werden. Der General-Anzeiger hatte sofort berichtet und auf Facebook gab es Hinweise, dass Bolle in Auerberg gesehen worden war. So unwahrscheinlich es klingt, diesen Hinweis hat Raphael Holland aufgegriffen und Bolle in einer Tiefgarage entdeckt. Ganz in der Nähe, wo Bolle auch zuletzt gesehen worden war. Auch die Anhängerkupplung, die mit Sattel vom Zugrad abgeschraubt wurde, steckte noch an der Deichsel. Selbst das verschwundene Rücklicht war da. Die benachrichtigte Polizei prüfte vor Ort die Codierungsnummer. Dann konnte Raphael, Held des Jahres, Bolle nach Hause fahren. Wermutstropfen: das Alugestänge des Aufbaus war aus den Verankerungen gerissen und fehlt mitsamt der gelben Plane. Das Bolle-Team dankt allen, die die Augen aufgehalten und mitgeholfen haben, Bolle wiederzufinden!

EILMELDUNG: Bolle wieder da!

Nach zahlreichen Hinweisen hat Raphael, Mitglied im Bolle-Team, es geschafft, unseren Lastenradanhänger Bolle wiederzufinden. Ein Hinweis auf Facebook gab den Ausschlag. Großartig! Vielen Dank an alle, die die Augen aufgehalten haben!

Leider haben die Diebe die superauffällige Plane samt Aufbau abgerissen und vermutlich entsorgt. Auch andere Schäden sind zu beklagen. Auf dem Foto hält Raphael Kupplung und Rücklicht in den Händen. Aber die Weihnachtsbaumaktion wird stattfinden!

Wer Bolle wieder zu einer Plane verhelfen möchte, kann uns mit einer Spende unterstützen.

Update: Der General-Anzeiger hat auch schon berichtet!

Update: Auch die Polizei NRW schrieb eine Notiz.

Vermisst! Bolle, der kostenlose Lastenanhänger fürs Fahrrad ist verschwunden!

Bolle-Team bittet um Hinweise

Der beliebte rote Lastenanhänger fürs Rad mit knallgelber Plane wird vermisst. Am Montag, den 4.12. wurde festgestellt, dass Bolle, der auffällig große, gelbe Lastenanhänger fürs Fahrrad, verschwunden war. Das Team vom Bolle-Projekt bittet um Hinweise, wenn Bolle in Bonn oder in der Region gesichtet wird. Oder wenn es Informationen zum Verschwinden oder Verbleib gibt.

Das Bonner Bolle-Projekt. Bolle ist ein echter Hingucker. Ein großer Lastenanhänger fürs Fahrrad. Dreirädrig, mit rotem Gestell, einer Ladefläche von 160 cm x 60 cm und einem Aufbau mit knallgelber Plane. Er kann Umzugkartons, Möbel und sogar Sofas transportieren. Mit Muskelkraft, ohne CO2 und – das ist der Clou – Bolle kann kostenlos ausgeliehen werden.

Deutscher lokaler Nachhaltigkeitspreis „ZeitzeicheN“ für das „Forum Freie Lastenräder“

Wir freuen uns sehr, dass das „Forum freie Lastenräder“, ein Zusammenschluss aus 70 Initiativen – zu dem auch bolle-bonn.de gehört – in Göttingen mit dem ZeitzeicheN-Preis ausgezeichnet wurde.

Die Initiativen stellen mittlerweile mehr als 130 Lastenräder kostenfrei der Allgemeinheit zur Verfügung und ermöglichen so alternative, nachhaltige Mobilität.

Das „freie Lastenrad“ steht für die Idee der Gemeingüter und soll nachbarschaftliches Miteinander und gemeinsame Verantwortung fördern. Das Forum plädiert für ein Umdenken in der urbanen Mobilität, für Ressourcenschonung und Verkehrsberuhigung sowie für gemeinsame Nutzung statt individuellem Konsum.

Nachhaltige Weihnachtsbäume geliefert von Bolle und Boll·E

Das Bolle-Team bietet zwischen dem 15. und 17.12. jeweils zwischen 11:00 und 16:00 Uhr einen ganz besonderen Service an: Wir bringen mit Bolle und Boll·E den Weihnachtsbaum zu dir nach Hause!  Wir sind sehr froh, mit der Weihnachtsbaumaktion des NaLa e.V. kooperieren zu dürfen! Einen ökologisch verträglichen Weihnachtsbaum gegen Spende kaufen und ihn sich CO2-neutral nach Hause bringen lassen. Kommt einfach vorbei:

Die Weihnachtsbaumaktion findet vom 15.12. – 17.12.2017 täglich in der Zeit von 11:00 –16:00 Uhr in Bonn Poppelsdorf, gegenüber der Ecke Carl-Troll-Straße/Kekuléstraße, statt. Eine Anmeldung oder Reservierung ist nicht nötig, der Transport wird vor Ort geplant.

Wer mag, kann das Bolle-Team gerne unterstützen. Vorbeikommen, Kekse mitbringen, eine Fahrt übernehmen!

► Weitere Informationen

@COP23: Solidarische Landwirtschaft Bonn als Vorbild für emissionsfreie Bodenverbesserung

Dank unseres sehr engagierten Forschungsteams hat es unser SoLaWi Projekt geschafft, ein Jahr lang wöchentlich 100 kg organischen Abfall zu sammeln, mit dem Lastenrad von Bolle Bonn und Elektroauto zu unserem Hof zu transportieren und dort zu kompostieren. Das ist dringend nötig, um den durch jahrelange konventionelle Landwirtschaft ausgelaugten Boden unseres Hofes wiederherzustellen. Ein so wieder angereicherter Boden ist nicht nur eine bessere Grundlage für Gemüseanbau, sondern dient auch als klimafreundlicher CO2-Speicher. Deshalb stand  unser Poster auch bis gestern im Wissenschaftszentrum des People´s Climate Summit auf der Kennedyallee.  Nun könnt Ihr es auch hier anschauen

Die Bonner_VeloWerft startet

Die Veranstaltung Bonn-Mobil bot gestern den passende Rahmen für die feierliche Eröffnung des Projektes Velowerft Bonn! Ab dem Sommer 2018 werden acht gemeinschaftlich genutzte Lastenräder in Bonn unterwegs sein! Diese werden in dem Projekt Bonner_VeloWerft gemeinsam mit acht Initiativen und Nachbarschaften entwickelt und möglichst aus regionalen Rohstoffen gebaut. Anschließend werden die Initiativen bei der Nutzung begleitet und unterstützt. Gefördert wird das Projekt vom Bundesumweltministerium aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI).

Feierlicher Auftakt

Montag, den 06.11. 2017 fand 18:00 und 21:00 Uhr in der Fabrik 45 der offizielle Startevent des Projektes statt. Den passenden Rahmen bot die Veranstaltung Bonn Mobil, die im Rahmen der Klimatour Bonn von der Stadt organisiert wird.

Die Bonner_VeloWerft zum Kennenlernen

Wir laden ein!

Beteiligte Nachbarschaften und Initiativen sowie Interessierte können das Projekt Bonner_VeloWerft am Montag, 06.11. 2017 zwischen 18:00 und 21:00 Uhr in der Fabrik 45 (Hochstadenring 45 in 53111 Bonn) kennenlernen. Hierzu laden wir herzlich ein! Weiterer Höhepunkt des Abends wird die Verkostung mit frisch aus der Karibik eingetroffener Schokolade sein. Diese wurde CO2-neutral mittels Segelschiff bis Amsterdam und dann per Lastenrad weiter nach Bonn transportiert – die #Schokofahrt 2017. Mit dabei sind auch Bolle und Boll.E, die beiden Lastenanhänger des Bolle-Projekts, Axel Bergfeld (als Vertreter der Bürgersolaranlage), Sven Schulz, begeisterter Lastenradbauer und -designer aus Bonn sowie der ADFC und der Bund deutscher Architekten. Die Veranstaltung hat den Titel „Bonn Mobil“ und ist ein Angebot der Stadt Bonn im Rahmen der Klimaschutzkonferenz COP 23.

Kontakt:

velowerft@bonnimwandel.de
Ulrich Buchholz, 0151 – 25 13 67 81

www.bonnimwandel.de, info@bonn-im-wandel.de
bolle-bonn.de, post@bolle-bonn.de

Die Bonner_VeloWerft startet!

Ab dem Sommer 2018 werden acht gemeinschaftlich genutzte Lastenräder in Bonn unterwegs sein! Diese werden in dem Projekt Bonner_VeloWerft gemeinsam mit acht Nachbarschaften und Initiativen entworfen und – soweit möglich – aus vorhandenen, regionalen Rohstoffen gebaut. Anschließend wird im Zuge des Projekts die Nutzung der Räder begleitet, um technische oder organisatorische Probleme zu beheben und eine möglichst hohe Auslastung der Lastenräder zu erreichen. Gefördert wird das Projekt vom Bundesumweltministerium aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI). Bonn im Wandel hat das Projekt im Oktober 2016 beantragt, es gab mehrere „Nachforderungsrunden“. Nun ist der Bewilligungsbescheid da und das Projekt kann in der Zeit vom 1.10.2017 bis 30.9.2019 durchgeführt werden. Das Projekt wird koordiniert von Ulrich Buchholz, Raphael Holland und Akin Akkoyun, die auch gemeinsam den Antrag entwickelt haben.

Wir laden ein!

#Schokofahrt Nr. 2

Die zweite #Schokofahrt steht bevor, nur diesmal wird alles größer! Da die Resonanz auf die Tour nach Amsterdam (und vor allem auf die Schokolade) im März 2017 so groß war, hat sich Lasse, das Lastenrad-Projekt aus Münster, entschlossen, das Ganze direkt nochmal zu machen. Wie die erste Tour gelaufen ist, könnt ihr hier nachlesen. Waren die Schokoradler beim ersten Mal noch zu viert, ist die Gruppe jetzt auf über 20 Radlerinnen und Radler angewachsen. Und diese kommen auch nicht nur aus Münster, sondern bringen die kostbare Fracht auch bis nach Essen, Köln, Wuppertal und Bonn. Aus Bonn fährt Flo, neues Mitglied im Bolle-Team, mit. Dieses Jahr noch nicht mit Boll.E, sondern mit seinem eigenen Lastenrad.

Pedal The Highway To COP23

Fahrrad-Demo am Samstag den 4.11.2017 auf der Autobahn von Köln nach Bonn.
Treffpunkt um 10:30 Uhr,
Kölner Verteilerkreis (Bonnerstr./Militärring)

Gemeinsam wollen wir von Köln zur Klima-Kohle-Demo nach Bonn fahren. Dies wollen wir mit dem klimafreundlichsten Verkehrsmittel, dem Fahrrad machen. Unserer zentralen Forderung, endlich auch im Verkehrssektor konkrete Klimaschutz festzulegen und umzusetzen, wollen wir auf der Autobahn 555 Nachdruck verleihen.

Ziel der Fahrraddemo ist die große Abschlusskundgebung der Klima-Kohle-Demo um 14:45 Uhr in der Genscherallee (Haltestelle „Bonn UN-Campus“) in Bonn.
Länge der Fahrraddemo: ca. 30 km
Reisegeschwindigkeit: ca. 12 km/h
reine Fahrzeit: ca. 2,5 Stunden

Bitte kommt in roter Kleidung, denn wir wollen die Rote Linie aufzeigen: „Bis hier hin und nicht weiter! Für echten Klimaschutz durch Kohleausstieg und einer Mobilität frei von Diesel und Benzin!

FB-link: https://www.facebook.com/events/311644665910711
http://www.greenpeace-koeln.de/mit-dem-fahrrad-ueber-die-autobahn/

Lastenfahrräder helfen mit, das Land CO2-frei umzukrempeln! Bonner Velowerft vor dem Start

Ein kleines Team aus dem Bonn im Wandel und Bolle-Umfeld hat im Oktober 2016 beim Bundesumweltministerium einen Antrag eingereicht für ein Projekt „Eigenbau von Lastenrädern aus vorhandenen Rohstoffen“, oder: Bonner Velowerft. Wir haben acht interessierte Nachbarschaften und Initiativen gefunden, die teilnehmen möchten. Und es gab noch etliche Nachforderungen und Klärungsbedarf mit dem zuständigen Projektträger und dem Ministerium. Nun ist es geschafft. Das Projekt kann am 1.10.2017 starten. Dauer des Projekts: zwei Jahre.

Seit Antragstellung habe ich das Gefühl, dass permanent interessantes im Lastenradbereich passiert. Der folgende Artikel stellt die aktuellen Entwicklungen schön zusammen. Hier der Link direkt zum Artikel.

Mehr zum Bonner Velowerft-Projekt bei info@bonnimwandel.de oder bei post@bolle-bonn.de.

 

Weniger Diesel, mehr Lastenrad-Sharing!

Am 20.9.17 haben Sophia Becker und Clemens Rudolf zentrale Ergebnisse der ersten empirischen Studie zu Lastenrad-Sharing auf der International Cycling Conference in Mannheim vorgestellt und am gleichen Tag konnte Sophia ein Statement dazu bei „Tagesspiegel Background“ (deren Format für Hintergrundinfos zu Energie- und Klimapolitik) lancieren: https://background.tagesspiegel.de/weniger-diesel-mehr-lastenrad-sharing/

Hoffentlich ein kleines bisschen frischer Wind in der leidigen Diesel-Debatte… 😉

Die Studie wurde am IASS gemeinsam mit dem Reallabor der Uni Stuttgart durchgeführt.
Der vollständige (open access-) Artikel der Studie ist noch im Review-Verfahren. Der Fundort folgt, sobald er veröffentlicht ist.

Eröffnungsfeier von „Radeln ohne Alter“

Unter dem Motto „Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren“ machen Mitglieder des Vereins Radeln ohne Alter Bonn e.V. regelmäßig Ausflüge mit Senior*innen in Rikschas. Am 10. September findet die Einweihungsfeier der Bonner Gruppe statt, die im Sommer zwei Rikschas in Betrieb genommen hat. Der Bonner Verein ist Teil einer weltweiten Initiative, die älteren Menschen ein Stück Mobilität zurückgeben möchte, um gemeinsam die Stadt und Umgebung neu zu entdecken. Die Feier findet statt:

  • am 10.9.2017 von 15:30 bis 20 Uhr
  • im Haus MIGRApolis, Brüdergasse 18, 53111 Bonn

»Boll·E« jetzt im Verleih!

Nach zwei Jahren hat Bolle eine motorisierte Schwester bekommen! Boll•E hat eine Ladefläche von 65 cm x 165 cm, ein grünes Gestell, ist e-motorisiert und solarstromgespeist, eine Kooperation mit der Bürgersolaranlage Bonn. Beide Anhänger können bis zu 150 kg transportieren. Boll•E hat keinen Aufbau. Gebaut wurden beide Modelle bei Carla Cargo in Freiburg. Ermöglicht wurde die neue Anschaffung durch die Förderung der Dr. Joachim und Hanna Schmidt Stiftung für Umwelt und Verkehr. Ab sofort kann Boll•E über das neue Buchungsprogramm, das mehrere Räder verwalten kann, reserviert werden.

Das Bolle-Team freut sich über Spenden, um Versicherung, Pflege, Reparaturen und Öffentlichkeitsarbeit zu bezahlen. Bolle wandert im Stadtbereich von Station zu Station. Geschäfte, Büros, Wohngemeinschaften, Kirchengemeinden, Kulturzentren können für ein paar Wochen Ausleihstation werden. Wichtig: für Boll•E wird noch eine feste Station gesucht! Wir suchen einen in Bonn günstig gelegenen Ort und Menschen, die die Übergabe an die Entleiher*innen übernehmen. Bitte nehmt Kontakt mit uns auf.

11. Juni 2017: 200 Jahre Fahrrad – Geburtstagsparty in Bonn

Im Juni 1817 unternahm Karl Drais die erste Zweiradfahrt von Mannheim nach Schwetzingen und erreichte den beachtlichen Schnitt von 15 km/h. 200 Jahre nach dieser ersten Ausfahrt der Draisine (Fotoshow) feiern der ADFC Bonn/Rhein-Sieg, der buchLaden 46, das Literaturhaus Bonn und das Haus der Geschichte in Bonn einen großen Tag der Radkultur. Am Sonntag, den 11. Juni 2017. Von 10 – 18 Uhr gibt es im und rund ums Haus der Geschichte Kunstrad- und Hochradfahren, einen Parcours und ein offenes Atelier für Kinder, Infostände und Bemerkenswertes aus 200 Jahren Radgeschichte. Ausserdem gibt es Führungen durch die Ausstellung „Geliebt – Gebraucht – Gehasst: Die Deutschen und ihre Autos“. Diese Ausstellung wird am 10.3.2017 eröffnet und geht bis zum 21.1.2018.

Einer der Höhepunkte des Tages: der große Fahrradkorso durch Bonn. Beginn: 14 Uhr am Haus der Geschichte, die Route misst etwa 20 km. Abschlußhöhepunkt: Um 18 Uhr liest der Schriftsteller Uwe Timm aus seinem Werk „Der Mann auf dem Hochrad“. Die Lesung moderiert Holger Schwab vom Buchladen 46 in Bonn. Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro über Bonnticket.

Quelle: Rückenwind 02/2017

200 Jahre Fahrrad

Vor 200 Jahren entwickelte Karl Drais die Laufmaschine, Draisine genannt. Rechts im Bild: Draisine heute.

Zitat:

Kein Tier setzt Energie so effizient zur Fortbewegung ein wie ein Mensch. Sofern er Fahrrad fährt!

Quelle: H. Joachim Schlichting, in: Spektrum der Wissenschaft 4.17, S. 74-77. Online ist nur der Beginn des Artikels frei verfügbar.

Kleine (unbewiesene) Abwandlung:

Kein Tier setzt Energie so effizient zum Lastentransport ein wie ein Mensch. Sofern er/sie Bolle verwendet!

😉

8.7.2017, Klimaschutz-Fahrradtour der Stadt Bonn

Die Klimaschutz-Fahrradtour der Stadt Bonn fährt interessante Bonner Stationen ab.  Beim Haus Müllestumpe wird eine kleine Rast mit Imbiss eingelegt. Die TeilnehmerInnen erfahren dort auch etwas zu Repair Cafes und auch Bolle wird dabei sein.
Start ist um 13 Uhr an der  Weiherbrücke am Poppelsdorfer Schloss.
An den einzelnen Stationen erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Informationen zu den jeweiligen Projekten.
Die Tour ist 20 km lang und dauert mit Aufenthalten circa drei Stunden.

Mehr