Familie Kurz aus dem 300-Seelen-Dorf Wittgert im Westerwald will schon lange mindestens eines ihrer Autos abgeben. Aber auf dem Dorf und vor allem im bergigen Westerwald haben sie es sich einfach noch nicht getraut. Es gibt kaum Radwege, dafür weite Strecken und viele Berge. Sie steigen für eine Woche um und probieren ein E-Lastenbike aus. Da muss alles rein – Kinder, Einkauf, Rucksack. Funktioniert ein Dorfleben ohne Auto?

Jens Brückner lebt zwar in der Stadt, aber der Ludwigshafener ist ein passionierter Autofahrer. Er liebt sein Auto, deshalb ist er auch Mitglied im Auto-Club-Europa. Sein Fahrrad kommt aus dem Keller seit Jahren eigentlich nie raus. Vor allem ein Thema macht dem ehrenamtlichen Lokalpolitiker Sorgen: „Ich muss oft auf Termine fahren, wenn ich da verschwitzt ankomme, das geht eigentlich nicht.“ Trotzdem will er es unbedingt probieren, denn er möchte sich endlich aufraffen, seiner Gesundheit durch mehr Bewegung etwas Gutes zu tun.

Die Stadtreinigung in Koblenz steigt auf Lastenräder um. Doch auf welchen Strecken ist das möglich und geht das überhaupt? Beraten werden sie dabei vom Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt, die in einem Pilotprojekt in Hamburg zeigen konnten, dass der Umstieg vom Auto aufs Lastenrad bei der Stadtreinigung 36 Prozent Co2-Ersparnis brachte. Aber Hamburg ist flach, Koblenz hat ein komplett anderes Stadtbild. Können sich die Tester*innen nach dem Experiment den Umstieg auf zwei Räder dauerhaft vorstellen oder kehren sie doch zurück zur Limousine?

Das Experiment in Koblenz interessiert uns besonders. Das Filmteam hatte sich nämlich Bolle XXL aus der Bolle-Flotte ausgeliehen. Bolle XXL wird aber – leider – nicht zu sehen sein. Hier die Geschichte dazu.

Und auch die Rückfahrt von Bolle XXL von Koblenz nach Bonn war abenteuerlich. Schaut hier.

Sendezeiten der Doku:
9.6.2021, 21:00 Uhr, SWR Fernsehen
11.6.2021, 2:00 Uhr, SWR Fernsehen