Liebe Bolle-FreundInnen,

die Initiative Volksentscheid Fahrrad in Berlin hat in den vergangenen 12 Monaten die Berliner Verkehrspolitik durcheinander gewirbelt. Sie hat sich im November 2015 zusammen gefunden, um den fahrradgerechten Umbau der Stadt voran zu bringen. Dafür hat sie ein Gesetz, das Berliner Radverkehrsgesetz, erarbeitet und einen Antrag auf Einleitung eines Volksbegehrens gestellt. Die dazu nötige Unterschriftensammlung hat die Initiative selbst überwältigt, denn innerhalb von nur drei Wochen kamen mehr als 100.000 Unterschriften zusammen – fünfmal so viele wie benötigt.

Im September wurde dann in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt und die neue Koalition hat vereinbart, dass sie sich einigen der formulierten Ziele annehmen möchte. Das hört sich zwar gut an, aber Papier ist bekanntlich sehr geduldig und auf dem Weg zum Radverkehrsgesetz liegen noch harte Verhandlungen mit der neuen Regierung vor ihr. Bislang konnte die Kampagne rein ehrenamtlich gestemmt werden. Das geht nun nicht mehr, da die Mitglieder auch tagsüber zu Gesprächen müssen und die Kampagne noch intensiviert werden muss, um ein Radverkehrsgesetz zu bekommen, das den Namen auch verdient: ein Radverkehrsgesetz, das die Menschen aufs Fahrrad lockt, weil sie sicher, komfortabel und schnell an ihr Ziel kommen. Um das zu erreichen, will die Initiative ihre Arbeit professionalisieren. Aktuell hat sie eine Fundraising-Kampagne gestartet, um für das kommende halbe Jahr ein Büro, Material, rechtliche Beratung und zwei bis drei Stellen finanzieren zu können.

Wenn das Radverkehrsgesetz in Berlin in Kraft tritt, dann hat das auch eine Vorbildwirkung für andere Städte, weil es zeigt, dass ein Wandel in der Verkehrs- und Mobilitätspolitik möglich ist und dass dieser Wandel auch von unten angestoßen werden kann. Die Initiative ist überzeugt: Ein erfolgreiches Radverkehrsgesetz in Berlin befeuert und beschleunigt den Wandel auch in anderen Städten in Deutschland und Europa.

Damit dieses Ziel erreicht werden kann, braucht die Initiative  bundesweite Unterstützung. Sie bittet daher darum, dass möglichst viele auf ihrer jeweiligen Website, in sozialen Medien und Newslettern darüber berichten und den Newsletter der Initiative abonnieren.

Mehr Informationen findet ihr unter https://volksentscheid-fahrrad.de.
Zur Fundraising-Kampagne: https://volksentscheid-fahrrad.de/spenden
Zum Newsletter: https://volksentscheid-fahrrad.de/newsletter
Facebook: https://www.facebook.com/VolksentscheidFahrrad/
Kontakt: Volksentscheid Fahrrad, Denis Petri, denis.petri@volksentscheid-fahrrad.de, +49-176-57722532