Die zweite #Schokofahrt steht bevor, nur diesmal wird alles größer! Da die Resonanz auf die Tour nach Amsterdam (und vor allem auf die Schokolade) im März 2017 so groß war, hat sich Lasse, das Lastenrad-Projekt aus Münster, entschlossen, das Ganze direkt nochmal zu machen. Wie die erste Tour gelaufen ist, könnt ihr hier nachlesen. Waren die Schokoradler beim ersten Mal noch zu viert, ist die Gruppe jetzt auf über 20 Radlerinnen und Radler angewachsen. Und diese kommen auch nicht nur aus Münster, sondern bringen die kostbare Fracht auch bis nach Essen, Köln, Wuppertal und Bonn. Aus Bonn fährt Flo, neues Mitglied im Bolle-Team, mit. Dieses Jahr noch nicht mit Boll.E, sondern mit seinem eigenen Lastenrad.

Die Idee der #Schokofahrt ist simpel: Der Kakao kommt ausschließlich mit Windkraft mit dem Segelfrachter Tres Hombres über den Atlantik bis nach Amsterdam. Dort wird er in einer Manufaktur zu feinster Schokolade verarbeitet. Bio, fair gehandelt und vor allem: 100% emissionsfrei. Um diese gute Bilanz auch über den Transportweg bis nach Münster und die anderen NRW-Städte aufrecht zu erhalten, werden die über 200kg Fracht (hinzu kommen noch Kaffee und Rum) ausschließlich mit Lastenrädern per Muskelkraft transportiert.

Start: Am 28.10. geht es im Morgengrauen am Prinzipalmarkt los. Die 230km bis Amsterdam sind in zwei Tagesetappen aufgeteilt, einen Zwischenstopp gibt es in Deventer. Nach einem Tag Aufenthalt und „Ladung aufnehmen“ geht es über die gleichen zwei Etappen wieder zurück nach Münster bzw. direkt Richtung Rhein- und Bergisches Land und Ruhrgebiet. Die Schokoradlerinnen und -radler werden zum großen Finale gegen 17:30 am 1.11. auf dem Domplatz erwartet. Dort kann auch direkt die Schokolade käuflich erworben und natürlich probiert werden.

Wer die Fahrt direkt mitverfolgen möchte, der merkt sich den Hashtag #Schokofahrt und besucht in den Tagen vor und während der Tour die Social Media Kanäle bei Facebook und Twitter.
(Quelle: https://lastenrad-ms.de/schokofahrt-nr-2)