Jennifer schreibt:

Ich bin am Samstag mit Bolle XXL in die Rheinaue gefahren, um einiges an nicht mehr Benötigtem auf dem Flohmarkt los zu werden. Bolle war ein echter Hingucker für unseren Stand (wahrscheinlich habe ich mehr Gespräche über das Lastenrad und die Bolle Initiative geführt, als über meine angebotenen Waren)! Das fing schon mit meiner Stand-Nachbarin an, die meinen ungewöhnlichten „Tisch“ (aka Ladefläche von Bolle) kommentierte und setzte sich über den Tag in vielen schönen Gesprächen munter fort, bis hin zum Security-Mann am Gelände-Einlass, der mir bei der Abfahrt am Nachmittag ein „Das ist ja mal cool!“ hinterher rief. 😀
Extra Plus: Die Rheinaue ist Auto-frei, und so müssen die meisten Flohmarkt-Verkäufer recht weit weg parken und dann noch ein paar mal per Sackkarre los. Mit Bolle aber kann man ganz bequem direkt zu seinem Standplatz fahren – und am Nachmittag auch wieder zurück! 😉
Den Erlös runde ich übrigens auf und spende ihn euch – danke!