Uli schreibt:

„From Bonn to Katowice and beyond — Youth Empowerment and Climate Change“ so lautet der Titel eines Seminars für deutsche und polnische Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren, das aktuell vom Verein zur Förderung politischen Handelns (v.f.h.) in Bonn veranstaltet wird. Kurzfristig war ich eingeladen worden, dort die Kaffeefahrt vom Juni als praktisches Beispiel für Klimaschutz und nachhaltige Mobilität vorzustellen im Rahmen des Formats „World Café“.
Zugesagt hatte ich unter zwei Bedingungen
1. „Ihr bucht das Lastenrad dann auch für den Tag, dann bringe ich es vorbei“
2. Wir reden nicht nur – wir fahren auch. D.h. alle Jugendlichen die mögen drüfen probefahren.
Das „vorbeibringen“ war dann der mühsamste Teil, denn die Jugendherberge ist oben auf dem Venusberg, und Bonnie hat keinen E-Motor.
Aber es hat sich gelohnt, die Gespräche in drei sich abwechselnden Kleingruppen waren spannend, neben Lastenrädern ging es z.B. auch um Bikesharing – Bonn wartet noch auf den Start von nextbike, in Polen sind sie bereits in zahlreichen Städten vertreten – und um Kampagnen wie Stadtradeln.
Highlight war aber eindeutig das probefahren, fast alle Teilnehmer*innen haben das Rad getestet – z.T. im Korb statt auf dem Sattel, da es nicht auf öffentliche Wege ging haben wir da mal ein Auge zugedrückt 😉
Woran man sich am meisten gewöhnen muß hatte keiner erwartet: dass man das Vorderrad nicht sieht! Ich weiss nicht, was die Jugendlichen aus den Diskussionen zu Klimaschuz mitnehmen werden – aber dass sich die meisten an das ganz neue Fahrgefühl auf dem Lastenrad erinnern werden, da bin ich ziemlich sicher…