(Teil-)Umzug mit Bolle

Es geht und macht Spaß: CO2-frei Umziehen mit Bolle. Vor allem für Kleinkram oder empfindliche Sachen ist es praktisch. Denn mit Bolle kann man noch mal sehr viel gemächlicher fahren als mit den Auto und die Sachen können nicht so viel hin und her rutschen. Ich fand es angenehm, dass man durch die Fahrt mit Bolle immer nur kurz schleppt und danach während der Fahrt quasi eine Ruhepause hat. Aber natürlich muss man schon öfter fahren, was bei weiteren Strecken zeitraubend und anstrengend werden kann. Trotzdem erstaunlich, wie viel man allein mit der eigenen Muskelkraft transportieren kann, selbst über Brücken! Und ein Blickfang ist man so auch.

Grillen Deluxe in der Rheinaue

An einem sonnigen Sommertag haben wir unseren Gasgrill zusammen mit einer Kühlbox voller Fleisch und Bier in die Rheinaue gefahren.
Dank Bolle konnte ich direkt zum Grillplatz fahren.
Ganz ohne Schleppen vom Parkplatz.
Bier trinken durfte ich als Radfahrer auch.
Glaubt mir, wir waren die Helden mit unserem Deluxe Grill.
Unsere Freunde fanden es klasse.
Ein perfekter Sommertag, Dank Bolle

Bolle rettet Lebensmittel!

In den letzten zwei Wochen hatte ich gleich zweimal das unglaublich große Vergnügen mit meinem absoluten Helden unterwegs zu sein:
Am 08.Juli half Bolle mir einen Berg an Material für einen Foodsharing-Stand auf dem Bad Godesberger Sommerfest einfach und sicher zu transportieren. Als „Bühne“ für unseren Aufsteller stahl er den Foodsavern dann auch hin und wieder Mal die Show, da nicht Wenige sehr beeindruckt und imponiert stehen blieben und Bolle bestaunten.
Am Ende des Tages gab es dann noch eine Ladung gerettete Lebensmittel obendrauf und es ging wieder zurück nach Bonn.

Gestern durfte ich dann einen in Bad Godesberg ausgeliehenen Tisch wieder zurückbringen und anschließend ein Volumen von 2,5 Umzugkartons voll mit geretteten Brötchen, Croissants und Pizza Stücken aufladen und in Poppelsdorf verteilen.
Freue mich auf ein Wiedersehen, weil Bolle einfach toll ist und Übung den Meister macht!

Bolle rettet Lebensmittel und hilft beim Fairteilen

Bolle hat mich bei meinen foodsharing-Abholungen auf dem Bonner Stadtgebiet begleitet und zuverlässig alles zu einer Informationsveranstaltung in der Altstadt transportiert, damit wir dort die Lebensmittel an alle Interessierten fairteilen konnten. Nachdem diese ihre Köpfe mit Informationen über Lebensmittelverschwendung und Ehrenamt bei foodsharing gefüttert hatten, konnten sie auch ihre Mägen füllen mit von Bolle CO2-frei transportierten geretteten Lebensmitteln und diese mit nach Hause nehmen (hoffentlich auf dem Fahrrad).
Nicht nur Köpfe und Mägen konnten erfüllt werden, sondern auch meine Seele: mit Freude darüber, dass Autofahrer*innen endlich mal ordentlich Rücksicht auf mich nahmen!

Bolle beim Radaktionstag

Am Samstag, 13.05. waren Bolle und sein Kumpel „Prana“, das Dienstfahrrad der Bonner Brotfabrik, die Hingucker beim diesjährigen Radaktionstag der Stadt Bonn auf dem Münsterplatz. Prana schulterte locker zwei Paletten, die als Posterwände fungierten, so dass sich die zahlreichen Interessierten über das Bolle-Projekt und weitere Tätigkeiten von Bonn im Wandel e.V. informieren konnten. Die beiden Lastenräder hatten an diesem Tag Schwerstarbeit zu leisten, bewerkstelligten sie doch Hin- und Rücktransport von gleich drei befreundeten Vereinen: Bonn im Wandel, VCD und ADFC.

Bolle XXL-Transport

Bolle bringt die Bohnenstangen damit endlich die Feuerbohnen (von der solidarischen Landwirtschaft Bonn) in die Erde kommen. Rückwärtig mit rotem Jutesack gesichert entsprach der Spezialtransport der StVO und war für viele Passanten ein echter Hingucker!
Das von Pana hergerichtete neue Zugrad fährt sich übrigens fantastisch. Vielen Dank dafür, Pana!

Mein erstes Mal…

Wir hatten mit vier Personen eine sehr kleine Wohnung, so dass beim Umzug eigentlich schon jede Kiste im Weg stand und so wares super, dass wir mit Bolle flexibel einiges schon rüber fahren konnten. Hätte ich mehr Zeit gehabt, hätten wir bestimmt auch noch ein paar Möbel mit Bolle transportiert, aber mit Kindern (und krank sein) waren wir mit dem Packen leider nicht immer schnell genug. Alles in allem dennoch oder auch deswegen ein Erlebnis und eine Freude. Für Umzüge müsste Bolle am besten noch breiter sein, aber auch so waren viele Leute sehr überrascht, wie viel man mit Bolle (und ohne Auto) transportieren kann. Was tatsächlich ein bisschen genervt hat, war, dass der Hänger nicht so gut zu den Seiten gesichert ist… was ihn natürlich auch wieder unflexibler machen würde… Mit Gurten kann man da ja auch gut improvisieren…. Zu guter Letzt ein GROßES DANKESCHÖN!

Bolle Alaaf

Bolle hat mich und meine Sambagruppe gestern im Dransdorfer Karnevals-Umzug tatkräftig unterstützt, aber diesmal als Bollerwagen. So ein Bagagewagen ist schon echt klasse. Auf jeden Fall um Weiten besser als mein kleiner Fahrradanhänger. Der größte Vorteil: kein stinkendes Auto, hinter dem man dann 2,5 Stunden her laufen muss. Und schon der Weg dort hin war spannend. Bei mir vor der Tür in Endenich beim Beladen wurden wir schon von staunenden Passanten angesprochen. Einen Teil unserer grossen Trommeln eingeladen, Kleinkram und Taschen rein und los! Bei der Aufstellung: Der Eyecatcher für die Zugteilnehmer! Im Zoch: Der Eyecatcher fürs Publikum! Meine Sambistas waren auch sehr begeistert! Gerne wieder, nächstes Jahr werfen wir dann noch Kamelle von Bolle „runter“!

Miniaturumzug mit Miniaturtransporter

Mit Bolle war es mir möglich einen Teil meines Umzugs ganz autonom und ohne Auto (ergo auch ohne CO2-Emissionen) zu bewerkstelligen (1,40 er Matratze und jede Menge Kleinkram wurde auf jeden Fall ohne Probleme bewegt). In den Bolle passt wirklich nicht wenig rein!

Natürlich gab es viele neugierige Blicke (insbesondere von anderen Umziehenden mit Kleintransportern). Vielen herzlichen Dank an das Bolle-Team! Alles lief sehr unkompliziert und nett ab. Ich werde mir den Bolle auf jeden Fall wieder leihen, wenn ich den nächsten Großeinkauf beim Baumarkt mache!

Herzlichen Dank!

Bolle schon im frostigen Januar mit guter Frühform

Am Samstag bin ich mit Bolle von meiner Zwischenmiete im Zentrums Bonn in die Südstadt gezogen. Obwohl meine Habseligkeiten im Zimmer noch relativ viel aussahen, ließ Bolle die Siebensachen ganz schön klein wirken – Bolle ist einfach unglaublich groß(artig)!! Eine Radfahrerin war so begeistert, dass sie neben mir herfuhr, um dann an der nächsten Ampel ein wenig zu quatschen. Auch sonst drehten sich viele Fußgänger und Radfahrer sich nach Bolle um – ist wirklich witzig mit Bolle durch die Stadt zu radeln!
Früh im Jahr? Kalt? Bolle trotzt allem und läuft einwandfrei! Es war auf jeden der schönste Umzug bisher – Bolle ist ein super Projekt! Danke!

Bolle bei der Critical Mass

Hallo. Ich hatte letzten Freitag (25.11.16) gleich 2 mal Premiere. Erstens: ich konnte endlich bei der Critical Mass mitmachen (muss meist arbeiten zu der Uhrzeit ;-( ), zweitens: ich hab Bolle mitgenommen. Ich bin relativ neu im Bolle-Team und wollte Bolle dabei gleich mal kennenlernen. Es war schon anstrengend Bolle 2 Stunden lang zu ziehen (auch leer, aber so lange am Stück). Hab selber nur einen kleinen Lastenanhänger. Aber es war auch eine gute Erfahrung. Und auf der Auffahrt zur Reuterbrücke hat mich ein Heinzelmännchen von hinten mit angeschoben. Supidanke Heinzelmännchen! Foto hab ich leider nicht, kann mich ja nicht fotografieren, wenn ich fahre 😉

Mit Bolle über die Brücke

Bolle hat uns bei unserem Umzug innerhalb Bonns wunderbar unterstützt und sich (mitsamt FahrerIn) tapfer mehrmals über die Victoriabrücke gekämpft. Ohne die Plane konnten wir sogar sperrige Gegenstände wie eine Biergarnitur transportieren. Da wir den Umzug an einem Sonntag gemacht haben, hielt sich die Zahl der genervten und verständnislosen Autofahrer in Grenzen. Und besonders andere Radfahrer und Fußgänger drehten sich oft entzückt nach Bolle um. Super Initiative! Wir freuen uns schon richtig auf den nächsten großen Gegenstand, der von A nach B gebracht werden muss.

Test von BitLock

Ein begeisterter Bolle-Unterstützer schenkte uns das BitLock-Schloss (siehe Abb.), das ohne Schlüssel per Smartphone gesteuert wird. Außerdem versprach es GPS-Unterstützung. Ein Testbericht.

Bitlock funktioniert grundsätzlich über Bluetooth und manuell über zwei Tasten. Die Idee ist, die zugehörige App auf dem Smartphone zu haben und eingeloggt zu sein. Das Schloss erkennt das Handy etwa im Umkreis von einigen Metern Entfernung und kann dann auf Tastendruck (eine von beiden) freigegeben oder geschlossen werden. Dito funktioniert es prinzipiell per manueller Eingabe über die Doppeltasten.

So. Nun die Probleme.

Das Schloss reagiert sehr empfindlich auf Last. Das heißt: Steht das Schloss unter Zug oder Druck, dann schließt/öffnet es nicht, weil der interne Motor diese Last nicht überwinden kann. Das ist grundsätzlich mit konventionellen Schlössern auch so, nur dass man dort mit dem Schlüssel schon eine beträchtliche Schließkraft aufbringen kann. Bitlock ist da ein Sensibelchen (darüber gibt es auch anderweitig Berichte im Internet). Deswegen, so meine Mutmaßung, liegt auch das zusätzliche „Verlängerungskabel“ dabei, weil man damit das Rad so anschließen kann, dass das Bitlock relativ spannungsfrei liegt. Damit geht aber ein Großteil der Sicherheit verloren: Nun ist das Kabel die Schwachstelle.

Dann funktioniert die App anscheinend auf meinem Smartphone (ein Android-Abkömmling) nicht richtig. So wird mir beim Schloss („Sperrung“ genannt – die Eindeutschung ist grottig) z.B. keine Öffnen/Schließen-Funktion angezeigt, denn normalerweise kann man das Schloss auch explizit vom Smartphone öffnen und schließen (und nicht nur implizit durch Annäherung in und Weggang aus dem Bluetooth-Radius).

Das Bitlock-Schloss enthält entgegen unser ursprünglichen Annahme kein GPS, sondern die App benutzt das GPS des Smartphones! Getrackt wird also das Handy, indem die App registriert, ob du grad beim Schloss bist (damit rumfährst) oder nicht. Im ersten Fall läuft das Tracking, im zweiten nicht. In der App konnte ich _keine_ Statistik finden. Ich weiß nicht, woran das liegt. Eventuell enthält die neue App-Version keine Statistik mehr, weil sie nicht gut funktioniert. Anyway: Statistik gibt es nur, wenn das Schloss mittels Handy-App entsperrt wird. Damit verliert das Schloss jedoch erheblich an Sinn. Freundesfunktionen habe ich dann gar nicht erst getestet. Wollen wir wirklich Tracking, müssten wir uns eher ein GPS-Sender besorgen und an Bolle montieren.

Wir können den Nutzer*innen von Bolle nicht zumuten, zuerst die BitlockApp zu installieren, um Bolle nutzen zu können. Bleibt die Tastenbedienung, aber auch die ist wegen des oben beschriebenen Lastproblems eher unhandlich, als ein manuell mit Schlüssel oder Zahlen betriebenes Schloss (was wir haben).

Schade, dass es nicht so geklappt wie gedacht.

Umzug mit Bolle auch bei strömenden Regen möglich – die Sachen blieben trocken!

Wir haben Bolle für einen Umzug in der Bonner Altstadt benutzt und sind zweimal von der Kölnstraße ins Krausfeld gefahren. Kisten und eine Komode fanden gut platz. Der Kleiderschrank wurde zerlegt und hat trotz des Regenwetters keinen Tropfen unter der Plane von Bolle abbekommen. Bolle stand zwar auf dem Fußweg vor den beiden Wohnungen im Weg, das wurde aber von allen Vorbeikommenden akzeptiert.
Achtet unbedingt darauf, dass ihr Bolle und das Fahrrad beim Beladen trennt, sonst kann es schnell passieren, dass trotz der Feststellbremse an Bolle, das Fahrrad umkippt. Außerdem ist durch die Auflaufbremse an Bolle das Rückwärtsschieben schwierig.
Gerne nutzen wir Bolle wieder und freuen uns, dass es Bolle gibt!

Umzug

Vielen Dank!
Es war sehr praktisch und lustig.
Habe ich alle meine sache in zwei Runden von Chlodwig-Platz nach Am Propsthof transportiert.
Ich freue mich auf das nächste mal.

Radaktionstag mit Bolle

Am 16.04 fand der Radaktionstag der Stadt Bonn statt, wo Bolle nicht fehlen durfte. Und natürlich haben sich viele Neugierige beim Bolle-Team über unser schönes Projekt informiert. Bolle musste allerdings früher weg, weil er für den Rheinauenflohmarkt gebucht war und wir ihn uns netterweise zwischenzeitlich ausleihen durften.

Umzug mit Bolle

Unser Umzug innerhalb Endenichs verlief dank Bolle ganz entspannt, konnten wir doch die schweren Kisten auf zahlreiche Fahrten zwischen alter und neuer Wohnung verteilen. Anfänglich wurde Bolle vorsichtig und respektvoll geschoben, doch nachdem wir ein Gefühl für Länge, Breite und Wendekreis von Bolle entwickelt hatten, radelten wir ganz selbstbewusst auf der Straße. Natürlich war Bolle DER Hingucker. Am letzten Umzugstag brachten wir mit Bolle noch den Sperrmüll zur Müllverwertungsanlage. Vielen Dank an das Bolle-Team für den tollen Service, wir werden Bolle weiterempfehlen !!

Busy Bolle

Heute musste Bolle früh raus, denn es ging um 6 Uhr in die Rheinaue zum Flohmarkt. Aber das war nicht Bolles einzige Aufgabe heute, denn es war ja auch noch Radaktionstag auf dem Münsterplatz. Aber zunächst in die Rheinaue, die 4km lange Tour war problemlos zu meistern. Bolle ist unglaublich wendig und mit ein wenig Übung auch echt leicht zu fahren. Interessierte Blicke und Kaufangebote gab es, aber auch viele Nachfragen. Hätte ich mal Flyer dabei gehabt ;). Sogar eine „Bolle“ hat sich mit Bolle fotografieren lassen, jaja die Namensvettern… Zwichenzeitlich wurde mir Bolle entführt um seine Pflichten auf dem Münsterplatz zu erfüllen, aber war püklich zum Abbau des Flohmarktstandes wieder am Start. Vielen Dank für deine tolle Unterstützung, Bolle, ein Teil des Flohmarterlöses geht an dich 😉

In der Ruhe liegt die Kraft

Ich habe Bolle im letzten Monat viermal ausgeliehen. Meine Fahrten führten mich von der Altstadt nach Beuel und nach Duisdorf. Ich bin gut mit Bolle zurecht gekommen, auch wenn es ganz schön anstrengend ist. Man ist schon deutlich gemütlicher unterwegs als mit einem einfachen Fahrrad, aber wenn man sich darauf einlässt und sich Zeit nimmt ist es wunderbar. Bolle ist ganz schön groß und im belebten Straßenverkehr muß man konzentriert fahren. Einmal wurde ich leider von einem Auto geschnitten, und mußte eine Vollbremsung hinlegen. Das ist nicht ohne. Bolle ist zwar stabil stehengeblieben, aber meine Hinterrad ist doch ausgebrochen. Glücklicherweise ist es aber nicht zum Sturz gekommen. Auch beim Anfahren von Verkehrsinseln, sollte man vorher abschätzen, ob man mit Bolle draufpasst.
Besonders schön ist, daß man Neugier weckt, angesprochen wird und einem freundlich zugewunken wird und weil man so schön langsam ist auch mal einen Sonnenuntergang sieht der einem sonst vielleicht entgangen wäre. Außerdem konnte ich auch einmal einem Sessel spontan eine Mitfahrgelegenheit in die Alstadt bieten.
Alles in allem bin ich super zufrieden gewesen und finde es einfach immer wieder grandios, daß man auch ohne Auto alles machen kann!!!!!!!